Zum 3. Mal wurde der, von der Kulturabteilung des Landes Burgenland ausgeschriebene und vom Verein ARCHITEKTUR RAUM BURGENLAND durchgeführte, Architekturpreis verliehen. In einer 2tägigen Sitzung, bei der von den 39 eingereichten Objekten 29 vor Ort besichtigt wurden, einigten sich die Juroren Univ Prof. Dr Friedrich Achleitner, Arch DI Dietmar Gasser, Univ Prof András Pálffy, DI Rupert Schatovich und Arch DI Susanna Wagner einstimmig 4 gleichrangige Preise zu vergeben.

Das beste Haus

Ausstellung

Erstmalig wurde der Preis “Das beste Haus” von der s Bausparkasse in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Kunst und Medien und dem Architekturzentrum Wien ausgeschrieben. Erklärtes Ziel war, in der bestehenden und immer weiter fortschreitenden Bebauung der heimischen Landschaft neue Konzepte für Einfamilienhäuser aufzuspüren. Für jedes Bundesland wurde je ein Siegerprojekt gekürt. 9 Bundeslandpreisträger + 22 weitere Projekte sind in Geschäften entlang der Hauptstraße, des Marktplatzes und der Bruckgasse ausgestellt.

15 Jahre Transit präsentiert zeitgenössische ungarische Architektur in einem außergewöhnlichen Rahmen. Die Ausstellung ist eine Art multimedial aufbereitete Studie über das aktuelle Architekturschaffen in Ungarn – eine audiovisuelle Soziologie bestehend aus Interviews und Projektpräsentationen projiziert auf Videoscreens. Die Besucher können die Projektionen wie einen Film betrachten, oder aber in dem von mächtigen, fluoreszierenden Leinwänden gebildeten Raum umherwandern, als Teil der Ausstellung selbst. Die ergänzende, dreisprachige Webpage ist vor Ort auf einer Workstation oder über das Internet zugänglich und beinhaltet neben Texten auch Fotografien der realisierten Projekte. Kuratoren: Agnes Koncz und Mihaly Vargha

15 Jahre Transit präsentiert zeitgenössische ungarische Architektur in einem außergewöhnlichen Rahmen. Die Ausstellung ist eine Art multimedial aufbereitete Studie über das aktuelle Architekturschaffen in Ungarn – eine audiovisuelle Soziologie bestehend aus Interviews und Projektpräsentationen projiziert auf Videoscreens. Die Besucher können die Projektionen wie einen Film betrachten, oder aber in dem von mächtigen, fluoreszierenden Leinwänden gebildeten Raum umherwandern, als Teil der Ausstellung selbst. Die ergänzende, dreisprachige Webpage ist vor Ort auf einer Workstation oder über das Internet zugänglich und beinhaltet neben Texten auch Fotografien der realisierten Projekte. Kuratoren: Agnes Koncz und Mihaly Vargha

Der um 1835 unter Graf István Erdödy errichtete Englische Landschaftsgarten bildet mit dem zwischen 1862 und 1864 gebauten „Neuen Schloss“ im byzantinisch-maurischen Stil ein kunsthistorisches Ensemble von regionaler Bedeutung. 1989 wurde im Auftrag des Amtes der Bgld. Landesregierung die Diplomarbeit „Revitalisierungs- und Pflegekonzept für den Rotenturmer Schlosspark“ erstellt. Wir laden alle Interessierten zu einer historischen und dendrologischen Spurensuche durch den zurzeit sehr verwilderten Park ein.

In der Kirchengasse 28 in Breitenbrunn befindet sich in einem Freimaurerhaus aus dem 17. Jahrhundert ein romantisch verwilderter Garten. Hier lebt und arbeitet die Industriedesignerin Brigitte Schalck. Ihr Garten ist Wohn- und Lebensraum, in dem Gartengeschichte(n) erlebbar gemacht wurden. Alte und neue Steinskulturen, Papageienkäfige, interessante Pflanzenexemplare und ein historisches Wasser-Bassin warten darauf entdeckt zu werden.

Der Draßburger Schlossgarten zählt zu den besterhaltensten und reichhaltigst ausgestatteten architektonischen Freiraumgestaltungen des 18. Jahrhunderts in Österreich.

Im Rahmen der 1988 von der Landesregierung gestarteten und mit öffentlichen Mitteln großzügig unterstützen „Dorferneuerung“ wurden unter anderem rund 50 Dorfplätze bzw. öffentliche Freiräume in verschiedensten Gemeinden neu gestaltet.

Privatgarten Schmidtbauer in Zemendorf/Bgld. Ein zeitgemäßer Grünraum bestehend aus verschiedenen Grünzonen die den Wohn- mit dem Naturraum zu einer Einheit verbinden.

Privatgarten Wanka in Zillingtal/Bgld. Ein pannonischer Streckhof mit einer Terrasse aus Lärchenholz, einem Wasser-Bassin und mehreren Grünzonen.

Geheime Orte 04

Exkursion

Aufbauend auf die Exkursion „Geheime Orte“ rund um den Neusiedler See 2002 wird die Serie mit geführten Besichtigungen zu bekannten, aber nie besuchten Werken der Architektur, zu zeitgemäßen Bauten der Region des Südburgenlandes und Westungarns, zu anderen gestalterischen Zonen und geheimen Orten fortgesetzt.

Eröffung der Ausstellung "positionen 004"

positionen 004

Ausstellung

Der Architektur Raum Burgenland und das Architekturatelier 3h aus Györ organisieren und kuratieren gemeinsam die Veranstaltung "parallelen - Positionen zeitgenössischer Architektur" von 6. Februar 2004 bis 27. März 2004 in Györ. Der Architektur Raum Burgenland präsentiert die bereits mit großem Erfolg in Sopron und Budapest gezeigte Wanderausstellung "parallelen 004 - zeitgenössische Architektur im Burgenland". Im Rahmen dieser Veranstaltung findet darüber hinaus am 5. März das mit international renommierten Architekten und Künstlern besetzte Symposion "grenzräume 004" statt. Ziel der gesamten Veranstaltung ist es, angesichts der unmittelbar bevorstehenden Erweiterung der Europäischen Union, Architektur und Raumplanung im entstehenden gemeinsamen Raum zu thematisieren und auf breiter Basis zu diskutieren.

Positionen 003 'metariss'

positionen 003

Ausstellung

Der Architekturraum Burgenland präsentiert aktuelle, zeitgenössische Architektur aus dem Burgenland