Steinbruch

Mit dem Zug verlassen wir am Donnerstag den 25.10. den Wiener Westbahnhof um am nächsten Tag Hermannstadt/Sibiu zu erreichen. Am Nachmittag besuchen wir dann das Architekturbüro Fabini in Hermannstadt. Schwerpunkt des Architekturbüros sind vor allem denkmalpflegerische Restaurierungsprojekte. Der darauffolgende Tag ist zur freien Besichtigung der Stadt und Umgebung gedacht und am Abend geht es mit dem Zug zurück nach Wien.

Fragments of a style

Doppelaustellung

Ausstellung

Visionäre & Vertriebene Die Schau dokumentiert vier Jahrzehnte an Anregungen, die in Österreich ausgebildete Architekten (emigriert, vertrieben zw. 1911 und 1941) in die Entwicklung der amerikanischen Architektur eingebracht haben. Die aktualisierte Version der 1995 in Wien gezeigten Schau erhellt mit biographischen Daten und Querbezügen auch die soziale und politische Dimension von Emigration. Fragments of a style Bauten des Internationalen Stils in Tel Aviv Das Fotoessay des israelische Fotografen Yigal Gawze mit einem biografischen Appendix über die Szene der damals nach Tel Aviv ausgewanderten Architekten ergänzt die österreichischen Spuren in Israel.

Fragments of a style

Doppelaustellung

Ausstellungseröffnung

Visionäre & Vertriebene Die Schau dokumentiert vier Jahrzehnte an Anregungen, die in Österreich ausgebildete Architekten (emigriert, vertrieben zw. 1911 und 1941) in die Entwicklung der amerikanischen Architektur eingebracht haben. Die aktualisierte Version der 1995 in Wien gezeigten Schau erhellt mit biographischen Daten und Querbezügen auch die soziale und politische Dimension von Emigration. Fragments of a style Bauten des Internationalen Stils in Tel Aviv Das Fotoessay des israelische Fotografen Yigal Gawze mit einem biografischen Appendix über die Szene der damals nach Tel Aviv ausgewanderten Architekten ergänzt die österreichischen Spuren in Israel.

ARB - häuslich

ARB - häuslich

Eröffnung

Nach Jahren des Vagabundierens und der temporären Bleiben wird der ARCHITEKTUR RAUM BURGENLAND häuslich. Er öffnet seine Pforten im Flugtower zu Trausdorf – hoch über dem Architekturraum Burgenland. Aus gegebenem Anlass findet das Eröffnungsfest zu ebener Erde und in luftigen Höhen statt. Herzlich eingeladen sind neben den Vertretern der Bundes- und Landespolitik auch die anverwandten Architekturinstitutionen, Architekten aus dem Aus- und Inland sowie alle Architekturinteressierten.

Ein Spaziergang durch die Stadt anhand von Texturen

Die gebürtige Burgenländerin Uli Stehlik lebt und arbeitet in Mexiko City. Sie befasst sich mit Architektur, Design, Fotografie und Film und zählt in Mexiko zu den aufstrebenden Talenten der Kunstszene. Eine ihrer fotographischen Arbeiten befasst sich mit urbanen Freiräumen in der Stadt Mexiko City. Sie bietet eine höchst interessante und unkonventionelle Sichtweise des scheinbar Alltäglichen im Gefüge der Großstadt.

Das beste Haus 2007

Das beste Haus 2007

Ausstellungseröffnung

Die 27 bestgereihten Ein- und Zweifamilienhäuser präsentieren sich in den Schaufenstern der Eisenstädter Innenstadt. Die Qualität und Vielfalt der ausgezeichneten Objekte sollen im Sinne von best-practise-Beispielen zukünftigen BauherrInnen Anregungen und Impulse für ihre eigenen Bauvorhaben liefern.

Das beste Haus 2007

Das beste Haus 2007

Ausstellung

Die 27 bestgereihten Ein- und Zweifamilienhäuser präsentieren sich in den Schaufenstern der Eisenstädter Innenstadt. Die Qualität und Vielfalt der ausgezeichneten Objekte sollen im Sinne von best-practise-Beispielen zukünftigen BauherrInnen Anregungen und Impulse für ihre eigenen Bauvorhaben liefern.

Die Vortragsreihe "gute nachbarn" versteht sich als eine Reise zu Österreichischer Architektur und wird von der INITIATIVE ARCHITEKTUR gemeinsam mit Häusern der Architektur in anderen Bundesländern durchgeführt. Sie soll eine Zusammenschau und Vergleichbarkeit regional unterschiedlicher Situationen ermöglichen und ein weiterreichendes Bewusstsein für die Architekturlandschaften Österreichs schaffen.

Flyer

Burgenland Heute

Ausstellungseröffnung

Der ARCHITEKTUR RAUM BURGENLAND präsentiert aktuelle, zeitgenössische Architektur aus dem Burgenland in der ZEZEZE Architecture Gallery Tel Aviv. Die Ausstellung “BURGENLAND HEUTE” zeigt den aktuellen Status Quo einer lebendigen, zeitgenössischen Architekturszene im Burgenland. Ziel dieser Ausstellung ist es, einen Diskurs über die Grenzen hinweg zu beginnen. Absicht dieser Ausstellung ist es weiters, dass ein grenzüberschreitender Diskurs über den Wert und die Möglichkeiten der zeitgenössischen, qualitätsvollen Architektur entstehen möge.

Flyer

Burgenland Heute

Ausstellung

Der ARCHITEKTUR RAUM BURGENLAND präsentiert aktuelle, zeitgenössische Architektur aus dem Burgenland in der ZEZEZE Architecture Gallery Tel Aviv. Die Ausstellung “BURGENLAND HEUTE” zeigt den aktuellen Status Quo einer lebendigen, zeitgenössischen Architekturszene im Burgenland. Ziel dieser Ausstellung ist es, einen Diskurs über die Grenzen hinweg zu beginnen. Absicht dieser Ausstellung ist es weiters, dass ein grenzüberschreitender Diskurs über den Wert und die Möglichkeiten der zeitgenössischen, qualitätsvollen Architektur entstehen möge.

"Die Ausstellung zeigt ausgesuchte Bauten (Anm.: in englischer Sprache), deren Ausgangspunkt "der Ort" ist, mit all seinen physischen, klimatischen, geistigen und kulturellen Antrieben. Diese sich der Kritik stellenden Gebäude weisen nicht nur auf deutliche Architekturtrends hin, sondern auch auf eine realistische Weltanschauung, die letzten Endes zur Auskristallisierung einer stolzen israelischen Architekturidentität führen wird. Keine internationale oder pseudolokale, sondern eine einheimische Architektur, die eine entschieden und intelligente Ausdrucksweise gefunden hat. Eine Architektur mit vielfältigen Wurzeln, die jedoch Kompromisse schliesst und als Beweis dafür dient, dass sich für jeden Konflikt eine Lösung finden lässt." Ami Ram, Architekt

"Die Ausstellung zeigt ausgesuchte Bauten (Anm.: in englischer Sprache), deren Ausgangspunkt "der Ort" ist, mit all seinen physischen, klimatischen, geistigen und kulturellen Antrieben. Diese sich der Kritik stellenden Gebäude weisen nicht nur auf deutliche Architekturtrends hin, sondern auch auf eine realistische Weltanschauung, die letzten Endes zur Auskristallisierung einer stolzen israelischen Architekturidentität führen wird. Keine internationale oder pseudolokale, sondern eine einheimische Architektur, die eine entschieden und intelligente Ausdrucksweise gefunden hat. Eine Architektur mit vielfältigen Wurzeln, die jedoch Kompromisse schliesst und als Beweis dafür dient, dass sich für jeden Konflikt eine Lösung finden lässt." Ami Ram, Architekt

Geheime Orte 06

Exkursion

Geheime Orte sind auch das Thema der Architekturtage 2006. Die Serie führt zu bekannten Werken der Architektur - zeitgemäße Bauten der Region des Mittelburgenlandes und zu anderen gestalterischen Zonen - den geheimen Orten. Diese topologische Untersuchung wird naturgemäß diesseits und jenseits der Grenze stattfinden.

Zum 3. Mal wurde der, von der Kulturabteilung des Landes Burgenland ausgeschriebene und vom Verein ARCHITEKTUR RAUM BURGENLAND durchgeführte, Architekturpreis verliehen. In einer 2tägigen Sitzung, bei der von den 39 eingereichten Objekten 29 vor Ort besichtigt wurden, einigten sich die Juroren Univ Prof. Dr Friedrich Achleitner, Arch DI Dietmar Gasser, Univ Prof András Pálffy, DI Rupert Schatovich und Arch DI Susanna Wagner einstimmig 4 gleichrangige Preise zu vergeben.

Das beste Haus

Ausstellung

Erstmalig wurde der Preis “Das beste Haus” von der s Bausparkasse in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Kunst und Medien und dem Architekturzentrum Wien ausgeschrieben. Erklärtes Ziel war, in der bestehenden und immer weiter fortschreitenden Bebauung der heimischen Landschaft neue Konzepte für Einfamilienhäuser aufzuspüren. Für jedes Bundesland wurde je ein Siegerprojekt gekürt. 9 Bundeslandpreisträger + 22 weitere Projekte sind in Geschäften entlang der Hauptstraße, des Marktplatzes und der Bruckgasse ausgestellt.

15 Jahre Transit präsentiert zeitgenössische ungarische Architektur in einem außergewöhnlichen Rahmen. Die Ausstellung ist eine Art multimedial aufbereitete Studie über das aktuelle Architekturschaffen in Ungarn – eine audiovisuelle Soziologie bestehend aus Interviews und Projektpräsentationen projiziert auf Videoscreens. Die Besucher können die Projektionen wie einen Film betrachten, oder aber in dem von mächtigen, fluoreszierenden Leinwänden gebildeten Raum umherwandern, als Teil der Ausstellung selbst. Die ergänzende, dreisprachige Webpage ist vor Ort auf einer Workstation oder über das Internet zugänglich und beinhaltet neben Texten auch Fotografien der realisierten Projekte. Kuratoren: Agnes Koncz und Mihaly Vargha

15 Jahre Transit präsentiert zeitgenössische ungarische Architektur in einem außergewöhnlichen Rahmen. Die Ausstellung ist eine Art multimedial aufbereitete Studie über das aktuelle Architekturschaffen in Ungarn – eine audiovisuelle Soziologie bestehend aus Interviews und Projektpräsentationen projiziert auf Videoscreens. Die Besucher können die Projektionen wie einen Film betrachten, oder aber in dem von mächtigen, fluoreszierenden Leinwänden gebildeten Raum umherwandern, als Teil der Ausstellung selbst. Die ergänzende, dreisprachige Webpage ist vor Ort auf einer Workstation oder über das Internet zugänglich und beinhaltet neben Texten auch Fotografien der realisierten Projekte. Kuratoren: Agnes Koncz und Mihaly Vargha

Der um 1835 unter Graf István Erdödy errichtete Englische Landschaftsgarten bildet mit dem zwischen 1862 und 1864 gebauten „Neuen Schloss“ im byzantinisch-maurischen Stil ein kunsthistorisches Ensemble von regionaler Bedeutung. 1989 wurde im Auftrag des Amtes der Bgld. Landesregierung die Diplomarbeit „Revitalisierungs- und Pflegekonzept für den Rotenturmer Schlosspark“ erstellt. Wir laden alle Interessierten zu einer historischen und dendrologischen Spurensuche durch den zurzeit sehr verwilderten Park ein.

In der Kirchengasse 28 in Breitenbrunn befindet sich in einem Freimaurerhaus aus dem 17. Jahrhundert ein romantisch verwilderter Garten. Hier lebt und arbeitet die Industriedesignerin Brigitte Schalck. Ihr Garten ist Wohn- und Lebensraum, in dem Gartengeschichte(n) erlebbar gemacht wurden. Alte und neue Steinskulturen, Papageienkäfige, interessante Pflanzenexemplare und ein historisches Wasser-Bassin warten darauf entdeckt zu werden.

Der Draßburger Schlossgarten zählt zu den besterhaltensten und reichhaltigst ausgestatteten architektonischen Freiraumgestaltungen des 18. Jahrhunderts in Österreich.

Im Rahmen der 1988 von der Landesregierung gestarteten und mit öffentlichen Mitteln großzügig unterstützen „Dorferneuerung“ wurden unter anderem rund 50 Dorfplätze bzw. öffentliche Freiräume in verschiedensten Gemeinden neu gestaltet.

Privatgarten Schmidtbauer in Zemendorf/Bgld. Ein zeitgemäßer Grünraum bestehend aus verschiedenen Grünzonen die den Wohn- mit dem Naturraum zu einer Einheit verbinden.

Privatgarten Wanka in Zillingtal/Bgld. Ein pannonischer Streckhof mit einer Terrasse aus Lärchenholz, einem Wasser-Bassin und mehreren Grünzonen.

Geheime Orte 04

Exkursion

Aufbauend auf die Exkursion „Geheime Orte“ rund um den Neusiedler See 2002 wird die Serie mit geführten Besichtigungen zu bekannten, aber nie besuchten Werken der Architektur, zu zeitgemäßen Bauten der Region des Südburgenlandes und Westungarns, zu anderen gestalterischen Zonen und geheimen Orten fortgesetzt.