Jahresbericht 1996 - Der öffentliche Raum und das Dorf

„Dorf“ ist ein sehr komplexer Begriff, der nach den sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte schwer zu fassen ist. Welche Attribute können das Dorf noch als ein „dörfliches“ beschreiben? Das Wissen, das durch die arbeitsteilige Gesellschaft, den immer stärker ansteigenden Individualverkehr, Veränderungen der Kommunikation durch Medien, neue Siedlungs- und Wohnformen und ähnliches das Dorf unwiederbringlich verloren ist, ist Allgemeingut.

Positionen - Moderne Architektur im Burgenland

Positionen

Publikation

In der heutigen Diskussion nach Heimat könnte man den Eindruck gewinnen, daß historisierendes Bauen Quelle der Vertrautheit in einer sich rasch wandelnden Welt, die letzte Zuflucht für die Sehnsucht nach zeitgenössischer Architektur, sei. Informations- und Arbeitsprozesse haben unsere Gebundenheit an einen Ort mit seinen sozialen, ökonomischen und räumlichen Strukturen gelockert. Bauliche Vertrautheit ist das letzte Festklammern an diesen Ort. Harmonie suggerierende Begriffe wie Dorferneuerung unterstützen in diesem Bestreben des Festhaltens.